Der Presseverteiler

Wer eine Pressemitteilung verfasst, möchte diese natürlich möglichst erfolgreich in die Medien bringen. Aber genau an diesem Punkt ist etwas Vorarbeit notwendig, denn ein Presseverteiler muss sorgsam aufgebaut werden. Das ist für die klassischen Medien von entscheidender Bedeutung und auch für den Umgang mit Online-Medien ein sehr wichtiges Kriterium.

Presseverteiler aufbauen

Sie müssen zunächst wissen, welche Medien es für Ihre Themen gibt. Das sind zum einen die lokalen und regionalen Nachrichtenmedien. Bei großen überregional agierenden Organisationen oder Unternehmen kommen zusätzlich entsprechende Medien hinzu. In vielen Fällen ist es ratsam, in den Verteiler auch Nachrichtenagenturen wie dpa aufzunehmen. Denn greifen Agenturen eine Pressemitteilung auf, kommt es zu einer breiten Streuung.

Als weitere Medien sollten Fachmedien in den Verteiler aufgenommen werden. Stellt Ihr Unternehmen beispielsweise Computerbauteile her, sollten unbedingt relevante Pressemitteilungen auch an diese Medien verschickt werden. Das können zum Beispiel Radiosendungen, Fachredaktionen bei Tageszeitungen oder spezialisierte Magazine sein.

Schließlich kommen noch Online-Medien hinzu. Hier werden nach dem oben genannten Muster die Online-Redaktionen der schon recherchierten Medien zusätzlich in den Verteiler aufgenommen (es gibt bei den Medien fast nie eine interne Weiterleitung!) und durch reine Online-Medien ergänzt. Für nahezu alle Themen gibt es Magazine im Internet, die sich zu einer gut besuchten und fachlich guten Quelle bei den Lesern etabliert haben.

Online-Presseverteiler und Eintragungsdienste können bei Bedarf ebenfalls genutzt werden. Diese sind in aller Regel kostenpflichtig und werden auf dieser Webseite gesondert behandelt.

Einen Presseverteiler pflegen und nutzen

Ein Presseverteiler ist wie ein kleiner Schatz für Ihre Pressearbeit. Sie sollten ihn pflegen und regelmäßig auf Änderungen überprüfen. Im Verteiler ist es sinnvoll, für alle Medien eine Redaktionsanschrift bzw. die Anschriften der relevanten Redaktionen zu führen sowie alle Kontaktdaten (inklusive E-Mail-Adresse, Telefon, Fax) und zusätzlich die der Redakteure zu pflegen. Denn Ihre Pressemitteilung soll zielgerichtet ankommen. Für Online-Medien gilt dies ebenso, wobei die E-Mail-Adresse und die Telefonnummer am wichtigsten sind.

Ganz wichtig: Setzen Sie Sortierfunktionen ein. Haben Sie beispielsweise eine Excel-Liste angelegt, können Sie eine Spalte für jeden Nachrichtentyp ergänzen. Das erleichtert das Herausfiltern passender Medien für Ihre Pressemitteilung. Ihr neuestes Dienstleistungsangebot wird die Finanzredaktionen vermutlich wenig interessieren, während Sie bei den Fachmagazinen und den lokalen Medien auf großes Interesse stoßen wird. Selektieren Sie, denn eine Pressemitteilung an die falschen Journalisten zu verschicken, kann bedeuten, dass diese eine nächste, besser geeignete Mitteilung gar nicht erst lesen.